Wir zeigen Dir die besten Reisekreditkarten, mit der Du kostenlos im Ausland Geld abheben kannst.

Wie kommst Du auf deiner Weltreise an Geld?

Du hast dir irgendwann während deiner Weltreise-Planung sicherlich auch schon die Frage gestellt, wie Du während deiner Weltreise an dein Geld kommst.

„Als wir damals immer gereist sind, haben wir uns vor der Abreise immer alles in bar bei der Bank geholt“ – Ein liebgemeinter Tipp von Opa, aber leider nicht mehr ganz zeitgemäß und vor allem für eine Weltreise nicht wirklich praktikabel. Auch Travellerschecks werden heute von Backpackern kaum noch genutzt, da sie in der heutigen Zeit einfach zu umständlich sind.

Deutlich einfacher wäre es da schon mit EC-Karten: bequem bezahlen und Geld abheben – wie in Deutschland eben. Leider führt das außerhalb der Eurozone jedoch zu sehr hohen Gebühren und ist in vielen Ländern aufgrund fehlender Maestro-Unterstützung schlichtweg nicht möglich.

Zum Glück gibt es aber trotzdem eine sehr bequeme und vor allem kostengünstige Alternative, wie Du trotzdem von fast überall her auf der Welt an dein Geld kommst bzw. bezahlen kannst: Kreditkarten.

Auch wir haben uns im Zuge unserer Backpacking Weltreise (wieder) ausführlich mit dem Thema Reisekreditkarten auseinandergesetzt und vor allem eins festgestellt: es gibt immer noch eine ganze Menge an verschiedenen Kreditkarten mit verschiedene Konditionen, Zusatzfunktionen, Bonusprogrammen etc. Dabei den Überblick zu behalten ist nicht leicht.

Deshalb haben wir uns gefragt:

  • Welche dieser angebotenen Funktionen und Leistungen der Reisekreditkarte brauchen wir davon denn wirklich auf unserer Weltreise?

Hoher cash-back bei Zalandoo bringt uns auf unserer Weltreise dagegen z.B. wohl eher wenig.

Um dir bei der Wahl deiner Reisekreditkarte zu helfen, wollen wir Dir deshalb zuallererst zeigen, auf welche Kriterien es bei deiner Wahl ankommt.

Im Anschluss wollen wir dir dann die Reisekreditkarten, die wir und viele anderen Reisenden verwenden, vorstellen und miteinander vergleichen.

Zusätzlich raten wir dir Dich noch bei den regionalen Banken in deiner Nähe umzuhören. Manchmal haben die nämlich (unerwartet) attraktive Angebote. So war es z.B. bei Martin, der (als Student) bei der Kreissparkasse fündig geworden ist (siehe Vergleich unten).

Auf was kommt es bei einer Reisekreditkarte an?

#01 – Reisekreditkartenanbieter

Die weltweit gängigsten Kreditkartenzahlungssysteme sind Visa und Mastercard. Auch wenn Mastercard ein wenig mehr verbreitet ist, kannst Du doch mit jedem der beiden fast überall auf der Welt bezahlen und Geld abheben. Um auf Nummer sicherzugehen, empfehlen wir dir aber trotzdem, wenn möglich, sowohl eine Mastercard als auch eine Visa Card bei dir zu haben – sicher ist sicher.

#02 – Kontoführungs- und Reisekreditkartengebühren

Da es bisher noch viele Banken gibt, die Dir ein Girokonto inklusive Kreditkarte kostenlos zur Verfügung stellen, solltest Du darauf achten, dass Du weder Kontoführungs- noch Kreditkatengebühren bezahlen musst. Kosten solltest Du hier nur in Kauf nehmen, wenn andere Faktoren sehr viel besser sind als bei der Konkurrenz und diesen Nachteil dadurch wieder ausgleichen.

#03 – Guthabenzinsen von Reisekreditkarten

In Zeiten hoher Zinsen war die Höhe der Guthabenzinsen noch ein wichtiger Faktor bei der Konto- bzw. Kreditkartensuche. Aufgrund der aktuell geringen Zinsen, hat dieser Faktor aber deutlich an Wichtigkeit verloren, vor allem auch weil die Zinsunterschiede der einzelnen Banken inzwischen marginal sind – zumindest absolut betrachtet.

Handelt es sich bei deinem Konto außerdem nur um dein Reisekonto, auf dem Du nur das Geld hast, das Du im Moment zum Reisen brauchst und nicht dein gesamtes Erspartes, fallen Zinsen im Moment sowieso kaum ins Gewicht.

#04 – Dispokredit und Dispozinsen von Reisekreditkarten

Dispo-Zinsen, was ist das? Das sind die Zinsen, die Du zahlen musst, wenn Du deinen Konto- bzw. Kreditrahmen überziehst. Je länger und je mehr Du überziehst, desto teurer wird es natürlich.

Generell solltest Du darauf achten, dass Du diesen Service nicht in Anspruch nehmen musst, höchstens, wenn Du dir sicher bist, dass Du in wenigen Tagen eine Einzahlung erhalten wirst und den Kredit wieder bedienen kannst. Ansonsten geht das (unnötigerweise) extrem ins Geld.

Dispokredite sind nämlich sicher nicht die ideale Methode sich langfristig Geld zu leihen. Halte deshalb lieber Abstand davon. In diesem Fall kannst Du den Faktor Dispozinssatz quasi ignorieren.

#05 – Kosten Bargeldabhebung mit Reisekreditkarten

Im Gegensatz dazu nun aber zu den wichtigsten Faktoren, nämlich dem Geldabheben und dem Bezahlen mit Kreditkarte im Ausland. Besonders in Ländern, in denen das Zahlen mit Kreditkarte wenig verbreitet und dazu noch unsicher ist, ist das Bezahlen in Bar oft die einzig sinnvolle Alternative. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Gebühren für das Abheben von Geld am Geldautomaten möglichst gering sind.

Dies ist bei einigen Kreditkartenanbietern auch der Fall. In diesem Fall könnt ihr dann kostenlos an (fast) jedem Geldautomaten Geld abheben – bequemer geht’s kaum.

Beim Geldabheben ist jedoch zu beachten, dass Banken in manchen Ländern eine sogenannte Automaten- bzw. Fremdgebühr verlangen, wenn Du an ihren Automaten Geld abheben möchtest. Diese Gebühr beträgt umgerechnet meistens ca. 5€ pro Transaktion, kommt jedoch nur in wenigen Ländern wie z.B. in den USA, Thailand und Taiwan vor.

Je nachdem in welche Länder Du reisen möchtest, ist die Erstattung von Automaten- bzw. Fremdgebühren also unterschiedlich relevant für Dich.

#06 – Kosten Bezahlung mit Reisekreditkarte

Ähnlich sieht es beim Bezahlen mit deiner Kreditkarte im Euro-Ausland aus. Meist wird dabei ein bestimmter Anteil des Umsatzes von deiner Bank als Gebühr verlangt. Auch wenn das pro Transaktion meist keine großen Beträge sind, mit der Zeit summiert sich das doch.

Jedoch empfehlen wir dir aus Sicherheitsgründen vor allem in Asien, Afrika und Südamerika das Bezahlen mit Reisekreditkarte zu vermeiden, sofern möglich. Mehr Details dazu bekommst Du weiter unten in diesem Artikel. Je nachdem in welches Land Du also reisen möchtest, ist dieser Faktor mehr oder weniger wichtig für Dich.

#07 – Reisekreditkarten-Limit

Wichtig ist außerdem das Kreditkartenlimit, das festlegt welchen Geldbetrag Du innerhalb einer gewissen Zeit mit deiner Kreditkarte bezahlen bzw. abheben darfst. Dieser Betrag sollte möglichst anpassbar sein.

Um das Kreditlimit zu erhöhen, kann man bei vielen Kreditkarten außerdem Geld auf die Karte transferieren. Besonders wenn viele, große Zahlungen in kurzer Zeit anstehen, kann das sehr hilfreich sein.

#08 – Sonstige Zusatzfeatures

Als nette Dreingabe könnt ihr die einzelnen Zusatzfeatures wie Cash-Back-Programme und sonstige Services verstehen. Diese sind zwar ganz nett, werden aber wohl nur selten die Wahl der Reisekreditkarte für deine Weltreise entscheidend beeinflussen.

Ausführlicher Vergleich der besten Reisekreditkarten

BankDKB*Comdirect*KSK WaiblingenSantander Bank*
ProduktnameDKB Cash*Girokonto + Visa Karte*TopGiroPlus (Student)1Plus Visa Card*
KreditkartensystemVisaVisaMastercardVisa
Gebühren und Zinsen
KontoführungsgebührKostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
KreditkartengebührKostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
Guthabenzins
Girokonto
≤100.000€: 0,40% p.a.
>100.000€: 0,15% p.a.
0,00% p.a.≤1.000€: 1,50% p.a.
>1.000€: 0,05% p.a.
0,10% auf Girokonto
Guthabenzins
Kreditkarte
≤100.000€: 0,40% p.a.
>100.000€: 0,15% p.a.
0,00% p.a.0,00% p.a.0,00% p.a.
Dispo-Zinsen6,90% p.a.
(quartalsweise)
8,95% p.a.
(quartalsweise)
15,75% p.a.
(quartalsweise)
13,16% p.a.
(quartalsweise)
Kosten Bargeldabhebung
EurozoneKostenlos3,00 % vom Umsatz
(innerhalb Europa)***
KostenlosKostenlos
Weltweit &
Fremdwährung
KostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
Erstattung
Fremdgebühren
NeinNeinJaJa
Kosten Bezahlung
EurozoneKostenlosKostenlosKostenlosKostenlos
Weltweit &
Fremdwährung
1,75%
vom Umsatz**
1,75%
vom Umsatz
KostenlosKostenlos
Sonstiges
LimitMax.
50-1.000€/Tag
Max.
600€/Tag
Bargeld:
Max. 2.000€/Monat****
Bezahlen:
Max. 4.000€/Monat****
Max.
300€/Tag
Kreditkarte
aufladbar
JaJaNeinJa
BesonderheitOnline-Tresor,
Cash-Back Programm,
kostenlose Tickets
für Sportevents
100€
Neukundenprämie
-Cash-Back Programm,
Sicherheitspaket
(optional)
> mehr Infos*> mehr Infos*> mehr Infos> mehr Infos*
Stand: März 2017

Unser Kreditkartenvergleich
in der Übersicht

Download PDF

Für welche Reisekreditkarte haben wir uns entschieden?

In unserem Vergleich haben wir dir vier verschiedene Reisekreditkarten vorgestellt. Mit Ausnahme der Reisekreditkarte der Kreissparkasse (KSK) Waiblingen, gehören diese Reisekreditkarten im Moment zu den beliebtesten unter Reisenden, was aufgrund ihrer jeweiligen Gesamtpakete auch nicht verwunderlich ist.

Die Reisekreditkarte der KSK Waiblingen lassen wir hierbei bewusst ein wenig außen vor, da es sich um ein regionales Angebot für Studenten handelt, bei dem wir nicht wissen, ob es anderswo auch in ähnlicher Form angeboten wird. Da wir uns aber u.a. genau für diese Reisekreditkarte entschieden haben, wollen wir sie dir natürlich nicht vorenthalten und haben sie deshalb mit in den Vergleich aufgenommen. Vielleicht gibt es bei dir ja ein ähnliches Angebot.

Für unsere finale Kreditkarten-Entscheidung waren folgende Leistungen und Konditionen besonders wichtig:

  • keine Kontoführung- noch Kreditkartengebühren
  • keine Gebühren für das Geldabheben mit der Kreditkarte am Geldautomaten
  • möglichst geringe Gebühren für das Bezahlen mit der Kreditkarte
  • möglichst Erstattung von Fremdgebühren bei Geldabheben mit Kreditkarte

Zweitrangig waren für uns dagegen:

  • Kreditkartenlimits, da jeder von uns 2 Kreditkarten dabei hat – sollte schwer werden alle 4 Limits zu erreichen.
  • Guthaben- und Dispozinsen, da wir nicht vohaben diese in Anpruch zu nehmen.

Wie sieht das Ergebnis unseres Kreditkartenvergleichs nun konkret aus?

Gemessen an unseren oben genannten Anforderungen an eine Reisekreditkarte gibt es für uns zwei Sieger:

Beide Kreditkarten bieten die genannten Leistungen komplett kostenlos an. Ein Vorteil der KSK-Kreditkarte ist hierbei für uns, dass es sich um eine Mastercard handelt.

Aber auch die Kreditkarten von der DKB* und comdirect* passen super für unsere Zwecke, da auch sie die oben genannten Leistungen kostenlos anbieten – einzig Fremdgebühren werden nicht übernommen.

Da wir schon seit einigen Jahren beide jeweils eine DKB Visa Card* und Martin zusätzlich eine Kreditkarte der KSK Waiblingen besitzt, wollten wir uns für unsere Weltreise noch die 1Plus Visa Card der Santander Bank* holen, sodass wir insgesamt 4 Kreditkarten dabeihaben. Leider wurde unser Antrag aber mit der Begründung abgelehnt, dass wir als Studenten kein ständiges Einkommen nachweisen können.

Wir haben daraufhin online ein wenig recherchiert und in der Tat ein paar andere Studenten gefunden, denen es ähnlich ergangen ist. Da wir aber auch Gegenbeispiele gefunden haben, wissen wir nicht, ob es wirklich an dem fehlenden konstanten Einkommen gelegen hat oder nicht. Nachvollziehbar wäre es auf jeden Fall.

Nichtsdestotrotz solltest Du es auf jeden Fall selber einfach mal probieren. Mehr als abgelehnt werden kannst Du auch nicht – wie wir eben.

Aus diesem Grund haben wir dann noch ein Konto bei der comdirect* eröffnet und in diesem Zuge eine Visa Card beantragt, sodass wir nun drei Visa Cards (2x DKB, 1x comdirect) und eine Mastercard (KSK Waiblingen) mit auf unsere Weltreise nehmen können. Wir hoffen das reicht.

Hier nochmal unser Kreditkartenvorrat im Überblick:

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen